KANÄLE, SIE MÄANDERN

Evi Kruckenhauser (AT/DE)
In Zusammenarbeit mit BernauerInnen

Der erste Teil des Soundwalks beginnt am Bahnhof Bernau. Durch ein Plakat wird die Aufmerksamkeit des Betrachters auf den Soundwalk gelenkt. Mittels QR Code gelangt man auf eine Internetseite, der Sound startet automatisch und leitet den Besucher zum Heeresbekleidungsamt. Der Kern des Soundwalkes ist ein Gedankenspiel und beschäftigt sich mit der Frage, welche Systeme es im Heeresbekleidungsamt gab/gibt/hätte geben können und inwieweit diese verschiedenen Systeme korrespondieren. Es sind verschiedene Stimmen und Szenen, Dokumentarisches ├╝berschneidet sich mit Fiktivem, die Gegenwart mit Geschichte, Zukunft und Utopie. Die gegensätzlichen Themen, die behandelt werden, sind einerseits das Prinzip der Disziplinar- und der Kontrollgesellschaft sowie andererseits eine utopische Vision: das Heeresbekleidungsamt als interkulturelle Begegnungsstätte mit einem Religions- und Weltanschauungsmuseion bzw. als ein Haus der Solidarität. Klangaufnahmen einer Wäscherei und Näherei, einer Kaserne, einer Rettungssuchhundestaffel und realer Wohnungsbesichtigungen mit Immobilienmaklern mischen sich mit ortsspezifischen Interviews.

Standort/Öffnungszeiten

Online mobil & App: radio aporee, www.aporee.org

Instalationshinweise: auf dem Blog

Intervention: Bahnhofsplatz

Ausstellung: Heeresbekleidungsamt, Sa und So 12 bis 18 Uhr

»Projektblog